Die Dachbegrünung selber machen

Einbauanleitung Carport/Garage

 

 


1. Optigrün-Wurzelschutzfolie PE

a) Die Dachfläche muss „besenrein“ sein,
insbesondere spitze Gegenstände sind zu entfernen.
b) Optigrün-Wurzelschutzfolie vollständig ausbreiten und den Überhang gleichmäßig über die Dachränder hängen lassen.
c) Sind mehrere Wurzelschutzfolien erforderlich, diese mit einer Überlappung von 1,5 m verlegen.
d) Ist die Optigrün-Wurzelschutzfolie größer als die Dachfläche, wird sie so abgeschnitten, dass sie im Randbereich gegen die Aufkantung gestellt und ggf.
unter die Blechverwahrung gesteckt werden kann.
e) Freier Dachablauf/Notüberlauf: Nach Verlegen der Optigrün-Wurzelschutzfolie über dem Dachablauf eine
Öffnung in der Größe der Öffnungsweite
des Dachablaufs schneiden.

 

 

 

2. Optigrün-Schutzvlies RMS 300

a) Das Optigrün-Schutzvlies von einer Dachseite her auslegen.
b) Die Überlappung beträgt ca. 10 cm.
c) Überhang auf die Größe der Optigrün Wurzelschutzfolie kürzen und ggf. wie diese am Rand verwahren.
d) Nach Verlegen des Optigrün-Schutzvlieses,
über dem Dachablauf eine Öffnung in der Größe der Öffnungsweite des Dachablaufs schneiden.


3. Optigrün-Festkörperdränage FKD 25

a) Die Platten der Optigrün-Festkörperdränage von einer Dachseite her Stück für Stück mit einigen Zentimetern seitlicher Überlappung verlegen. Die Plattenoberseite
erkennt man an den Entwässerungsschlitzen bzw. am Aufdruck.
b) Freier Dachablauf/Notüberlauf:
Nach Verlegen der Optigrün-Festkörperdränage,
über dem Dachablauf eine Öffnung in der Größe der Öffnungsweite des Dachablaufs schneiden.

 

 


4. Optigrün-Filtervlies Typ 105

a) Das Optigrün-Filtervlies auf der Optigrün-
Festkörperdränage straff ausbreiten. Bei mehreren Vliesstücken muss die Überlappung ca. 10 cm betragen.
b) Freier Dachablauf/Notüberlauf:
Nach Verlegen des Optigrün-Filtervliese, über dem Dachablauf eine Öffnung in der Größe der Öffnungsweite des Dachablaufs schneiden.

 


5. Optigrün-Kontrollschacht

Den Optigrün-Kontrollschacht über die Öffnung des Dachablaufes setzen. Durch das Lösen der beiden Schrauben kann der Schachtdeckel für Wartungszwecke abgenommen werden.

 

 


6. Optigrün-Extensivsubstrat Typ E

a) Die Säcke mit Substrat gleichmäßig auf dem Dach verteilen. Säcke aufschneiden, das Substrat ausschütten und grob verteilen.
b) Verteilung des Optigrün-Substrats Typ E: Das Optigrün-Substrat mit einem Rechen gleichmäßig auf der Dachfläche verteilen und eben ziehen.
c) Einbauhöhe etwa 6-8 cm.
d) Sollte mehr Substrat vorhanden sein,können partielle Anhügelungen gebildet oder die Schichtdicke allgemein erhöht werden. Dabei die maximal mögliche Dachlast beachten! Ein Zentimeter Optigrün-
Extensivsubstrat wiegt ca. 13 kg/m2.
e) Zurückschneiden Optigrün-Filtervlies:
Sind der Kiesrandstreifen und das Optigrün-
Extensivsubstrat aufgebracht, kann das Optigrün-Filtervlies in den Randbereichen knapp über der Kies- oder Substratoberfläche abgeschnitten werden.

 


7. Optigrün-Saatgut Typ E und Sedum-Sprossen

a) Die Sedum-Sprossen gleichmäßig ausstreuen.
b) Das Optigrün-Saatgut in einem Eimer mit trockenem feinem Sand gut vermischen.
c) Diese „Saatgut-Sand-Mischung“ gleichmäßig
auf die Dachfläche ausbringen.

 

 


8. Wässern und Fertigstellungspflege

a) Sofort nach dem Ausbringen der Sedum-
Sprossen und des Saatguts muss gewässert werden.
b) So lange wässern, bis der gesamte Aufbau durchfeuchtet ist und Wasser beim Dachablauf abläuft.
c) In der Keim- und Anwurzelungsphase (ca. 3 Wochen) muss das Substrat ständig feucht gehalten werden.
d) Danach nur bei längerer Trockenheit wässern.